Zurück

Wirkstoffen auf die Sprünge helfen

Pharmazeutische Wirkstoffe helfen Patienten. Auf ihrem Weg durch den menschlichen Organismus brauchen sie jedoch selbst Unterstützung. Sogenannte Träger- oder Hilfsstoffe transportieren die Medikamente und geben ihnen ihre Form. Außerdem sorgen sie dafür, dass der Körper Wirkstoffe einfacher aufnimmt. Als besonders effektiv erweisen sich flüssige Trägerstoffe, wie sie der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF herstellt. Zusammen mit Bosch Packaging Technology hat BASF untersucht, wie sich diese Trägerstoffe effizient in Hartgelatinekapseln abfüllen lassen.

 

Mit geballter Expertise voran

Für diese Untersuchung stellte BASF Hilfsstoffe und Formulierungswissen zur Verfügung, Bosch seine Prozesserfahrung und die Kapselfüllmaschine GKF 702. Zunächst analysierte und testete BASF unterschiedliche Wirk- und Trägerstoffkombinationen im Labor. Experten befüllten die Kapseln händisch und analysierten unter anderem die Fließeigenschaften der Hilfsstoffe sowie die Interaktion mit unterschiedlichen Wirkstoffen. „Bei Trägerstoffen kommt es darauf an, dass der Wirkstoff innerhalb einer Kapselcharge gleichmäßig verteilt ist“, betont Nils Rottmann, Technical Service Manager Pharma Solutions bei BASF. „Bei flüssigen Hilfsstoffen ist dies gewährleistet, da sich Wirkstoffe optimal in ihnen auflösen.“

 

Vielseitig einsetzbar

Auf die Labortests folgten Abfüllversuche auf der GKF 702 in den Kapselgrößen 00 (groß), 1 und 4 (klein). „Die flexible Plattform ließ sich reibungslos für unterschiedliche Flüssigformulierungen konfigurieren – bei gleichmäßig hohem Wirkstoffgehalt“, betont Stephanie Otterbach, Process Engineer bei Bosch Packaging Technology. Auch hinsichtlich der unterschiedlichen Kapselgrößen ist die GKF 702 vielseitig; die Maschine muss nicht um neue Formatteile erweitert werden. Pharmahersteller können dadurch Zeit und Kosten sparen. Da die Anlage unterschiedliche Wirkstoffformulierungen verarbeiten kann, lassen sich auf der GKF auch Medikamente für seltene Erkrankungen – sogenannte Orphan Drugs – effizient abfüllen. Zurzeit untersuchen beide Unternehmen weitere Aspekte der Abfüllung, darunter die Wirkstoffstabilität und alternative Kapselmaterialien.

 

Kontakt:
Stephanie Otterbach
Process Engineer
+49 (0) 711 811 58057
Stephanie.Otterbach@bosch.com

Seitenanfang